Nav Ansichtssuche

Navigation

Suchen

Logo

Unter anderem folgende PV-Anlagen hat BASTIZI geplant, gebaut und daran mitgewirkt.
Fünf PV-Anlagen betreibt BASTIZI selbst und hat dadurch nicht nur Erfahrung im Bau, sondern auch im Betrieb von PV-Anlagen mit allem was dazugehört (Buchhaltung, Finanzamt, Gewerbe, Anmeldung u. Abrechnung mit Netzbetreiber, Gemeinschaftsanlagen, Bundesnetzagentur,...).

2017: 8,9 kWp - viel Strom für das Zuhause

Günstiger Strom vom eigenen Dach satt! Diese Photovoltaikanlage besteht aus gleich drei Feldern. Optisch schön ausgelegt und mit hübscher Integration der vorhandenen Solarthermieanlage, bietet diese Anlage den frisch gebackenen Eigentümern jede Menge Power für den eigenen Bedarf. Damit hat sich das Paar für die günstigste Variante entschieden: Der Strom vom Dach wird erstmal selbst verbraucht. Nur, was übrig bleibt, wird an den Netzbetreiber verkauft. Damit spart nicht nur der clevere Schwabe jährlich eine Menge Geld. Wollen Sie nicht auch ihr Sparschwein etwas füttern?

2017: 2,1 kWp - mit großem Speicher zur Unabhängigkeit!

Die Eigentümer dieser Anlage entschieden sich für eine optisch ansprechende Lösung, die perfekt mit der vorhandenen Solarthermieanlage harmonieren sollte. Diesen Wunsch hat BASTIZI offensichtlich gut umgesetzt. Im Keller der Doppelhaushälfte steht nun auch neu ein großer Stromspeicher mit 10 kWh Energieinhalt. Damit lassen sich in diesem Fall prognostiziert zwei Drittel des eigenen Stromverbrauchs decken! Besser kann die Unabhängigkeit vom Stromnetz und - vor allem dem stetig steigenden Strompreis - kaum zurückgewonnen werden. Strom vom eigenen Dach ist nach wie vor die günstigste Variante. Wann steigen Sie um?

2017: 3,7 kWp auf dem Garagendach

Diese Flachdachanlage ist eine Besonderheit. Im Gegensatz zur üblichen Ost/West-Ausrichtung sind hier zusätzlich Module nach Süden und Norden ausgerichtet. So kann man aus allen Himmelsrichtungen Strom ernten. Da nicht nur in der direkten Sonnenstrahlung die zur Produktion von Solarstrom notwendigen Photonen vorhanden sind, sondern auch im allgemeinen Tageslicht, erbringen auch die nordwärts ausgerichteten Module einen (kleineren) Ertrag. Von uns verbaute Leistungsoptimierer garantieren, dass der Eigentümer noch ein Quentchen mehr Wirtschaftlichkeit aus dem verfügbaren Platz herausholt.

2017: 6 kWp sicher auf dem Flachdach

Flachdachanlagen haben ihre eigenen Besonderheiten. So kann man mit ihnen aus gleich drei Himmelsrichtungen Strom ernten. Optimal ist dabei die Ost/West-Ausrichtung, wie sie hier gemeinsam mit dem Bauherrn installiert wurde. Damit erzeugt die PV-Anlage den ganzen Tag Strom - vom Sonnenaufgang morgens im Osten über den Zenit des Sonnenstands im Süden bis zum Sonnenuntergang im Westen. Eine Besonderheit bei dieser Anlage ist der verbaute Feuerwehrschalter. Dieser unterbricht die PV-Gleichstromleitungen auf dem Dach, sodass für die Feuerwehr im Gebäude keine gefährlichen Gleichspannungen mehr vorhanden sind. Er löst automatisch aus, wenn der Gebäudestrom abgestellt wird.

2017: 4,5 kWp in nachbarschaftlicher Harmonie

Der Eigentümer dieses Hauses sah unsere "E-Sonne" wegen eines Beratungstermins beim Nachbarn im Hof und bat ebenfalls um ein Angebot. Anschließend montierte er voller Freude und Tatkraft mit BASTIZI gemeinsam seine neue Quelle für günstigen Strom auf Dach und Gaube. Damit seine Stromernte trotz der zeitweisen Verschattung durch die Gaube reichlich ausfallen kann, brachten wir Leistungsoptimierer an. Damit lassen sich bei solchen Gegebenheiten höhere Erträge erzielen. Durch die gleichzeitige Montage bei beiden Hausbesitzern wurde nur ein Gerüst benötigt, was die Kosten senkte. Haben Sie vielleicht auch einen sympathischen Nachbarn, aber noch keine PV-Anlage?

2017: 3,6 kWp bringen Eleganz auf das Dach

Am Fuße der schwäbischen Alb lässt es sich sehr schön leben. Grüne Wälder, saftige Felder und frische Bäche - dieses Idyll möchte man instinktiv schützen. Diese elegante PV-Anlage trägt ihren Teil dazu bei. Sie versorgt nicht nur ihre Eigentümer mit günstigen Strom vom eigenen Dach, sondern trägt auch zum Schutz der Natur und zu ihrem Erhalt für die noch kleinen Enkelkinder bei.

Die Photovoltaikanlage fügt sich perfekt ins Gesamtbild ein. Die Montage der Module folgt den architektonischen Gegebenheiten des Gebäudes und bietet durch die Vermeidung von Verschattungen der Module eine hohe Wirtschaftlichkeit.

2017: 9,5 kWp auf dem Hochdorfer Rathaus

Das Rathaus der Gemeinde Hochdorf wurde in den letzten beiden Jahren aufwändig saniert. Selbstverständlich setzten Gemeinderat und Verwaltung auch auf Energieversorgung aus erneuerbaren Energien. BASTIZI installierte daher in Zusammenarbeit mit Der Rote Faden Solartechnik auf dem neuen Sitzungssaal eine Photovoltaikanlage mit 9,450 kWp Leistung.

Es handelt sich um eine nach Süden aufgeständerte Flachdachanlage. Erstmals verbaute BASTIZI ein Höhensicherungssystem. Dieses ermöglicht Personen, sich mit dem zugehörigen Gurt in eine die PV-Anlage umlaufende Schiene einzuklinken. Grünpflege auf dem Dach und Wartungen können so sicher durchgeführt werden.

Ein Monitor im Foyer vor dem Sitzungssaal informiert Besuchende und Mitarbeitende der Verwaltung über tägliche, monatliche, jährliche Erträge des Sonnenstromgenerators sowie den Stromverbrauch des Rathauses. Ergänzend zeigt er aktuelle Regionalnachrichten und Veranstaltungen im Rathaus. Schauen Sie doch mal vorbei.

2016: 19 kWp zur vollen Sonnenernte

Bei dieser nahezu unsichtbaren Anlage durften wir aus dem Vollen schöpfen und das gesamte Dach mit der Photovoltaikanlage belegen. Praktischerweise ist das Gebäude Ost/West ausgerichtet und das Dach frei von Kaminen, Dachfenstern, Lüftungsöffnungen und anderen Dingen. So können die Eigentümer eine enorme Ernte an günstigem Strom aus der Sonnenkraft einfahren. Das freut den Geldbeutel, die Umwelt und die Kinder der Familie.

 

 

2016: 6,6 kWp in perfekter Symmetrie

Im Zuge der Dachrenovierung entschieden sich die Bauherren zur Installation einer klassischen Photovoltaikanlage für ihr Stuttgarter Eigenheim.

Unterschiedlich große Solarmodule versorgen nun den Haushalt mit Strom. Überschüsse werden in das öffentliche Netz eingespeist. Unverkennbar ist, dass BASTIZI immer auch auf die Optik achtet: Die Photovoltaikanlage fügt sich ins Gesamtbild ein und "gehört" an ihren Installationsort. Anmutig scheinen die Module die Gaube zu umfließen und so die klar erkennbare Symmetrie des Gebäudes in direkter Folge fortzuführen. Die auf der Gaube montierten Module runden das Gesamtbild ab.

2016: Nahezu unsichtbare 3 kWp

Eine ganz besonders schöne Anlage wurde dieses Projekt auf einem Hochdorfer Privathaus.

Sehr harmonisch fügen sie die schwarzen Module in die Architektur des Einfamilienhauses ein und ergänzen die durchkonzipierte Gesamtwirkung von Gebäude und Gartenanlage. Selbst für den Fall, dass es noch Menschen gibt, die sich an Photovoltaikanlagen auf Dächern stören, würden sie hier sicher nichts zu bemängeln haben: Die Anlage ist nahezu unsichtbar. Oder hätten Sie die zehn Solarmodule auf Anhieb entdeckt? Ideal auch, wenn es strenge Auflagen zur optischen Wirkung eines Stadtteils oder einer Gemeinde gibt. BASTIZI achtet auf Ästhetik.

Im Zuge der Neuinstallation wurde eine bestehende PV-Anlage auf dem Garagendach mit sogenannten "Leistungsoptimierern" ergänzt. Diese - an jedes PV-Modul angeschlossenen - DC/DC Wandler steigern den Energieertrag von PV-Anlagen, indem sie den Punkt der maximalen Leistungsabgabe (MPP) für jedes Modul einzeln suchen. Verschattungen beispielsweise spielen dann keine große Rolle mehr.

2015: 8,4 kWp mit Batteriespeicher

Hier wurde ein schwarzes Einlegesystem mit ebenfalls schwarzen Solarmodulen kombiniert. Die Anlage fügt sich so besonders harmonisch in den Neubau ein. Dies liegt auch daran, dass die Photovoltaikanlage frühzeitig geplant wurde und so die Dachfenster an der richtigen Stelle ins "Bild" integriert werden konnten.

Die hier wohnende Familie hat sich nicht nur unabhängig gemacht von steigenden Strompreisen, sondern ist noch einen Schritt weiter gegangen: BASTIZI verbaute einen Lithium Batteriespeicher, der für seine Speicherkapazität von 6,4 kWh besonders preiswert ist.

Eine intelligente Steuerung sorgt dafür, dass möglichst viel vom eigen produzierten Strom verbraucht wird. Egal ob morgens, mittags oder nachts.

Die smarte Haussteuerung erhöht an besonders sonnigen Tagen mittels Wärmepumpe die Warmwasservorräte. So spart die Familie einen Großteil an externen Energiekosten.